Kühlen, präsentieren und Servieren mit einer Kühlvitrine

In Restaurants, Bäckereien und Bars lachen uns oft Speisen aus einer Kühlvitrine an und verführen uns nur allzu oft zum Kauf. Das hängt häufig damit zusammen, dass sie durch die gläserne Vitrine besonders frisch und lecker aussehen. Kühlvitrinen halten Essen und Getränke aber nicht nur kühl und damit frisch, sondern offerieren sie auch schön. Für Gastro-Geschäfte mit Laufkundschaft sind sie daher – vor allem im Sommer – unverzichtbar. Doch halten Kühlvitrinen auch mehr und mehr in privaten Haushalten Einzug, wo sie sicherlich ebenso nicht fehl am Platz ist. Besonders gefragt sind dabei kleinere Modelle für Grillfeste, Brunchs und gesellige Essen im Freien, mit denen sich auch Gäste toll bewirten und beeindrucken lassen.

Unsere Empfehlung:

Vorteile: Wieso überhaupt eine Kühlvitrine?

Lebensmittel bleiben durch Kühlvitrinen frisch

Speisen brauchen Kühlung, damit sie nicht schlecht werden und lange schmecken. Vor allem leicht verderbliche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch oder Milchprodukte dürfen nicht allzu lange außerhalb der Kühlung aufbewahrt werden. Auch wenn ein handelsüblicher Kühlschrank genau die gleiche Funktion erfüllt, hat eine Kühlvitrine doch den Vorteil, dass Lebensmittel darin trotzdem direkt angeboten werden können. Insbesondere sieht man auf den ersten Blick, ob sie noch haltbar sind.

Optik: Das Auge isst mit!

Nicht nur die Kühlvitrine selbst, sondern auch der Inhalt sieht durch die Präsentation einfach toll aus. Nicht umsonst bieten große Handels- und Restaurantketten Torten, frisch belegte Brötchen und andere Leckereien darin an. Der Kunde soll sehen, was er bekommt und sich zum Schlemmen verführen lassen. Stellt man die Kühlvitrine dagegen Zuhause auf, erzeugt man direkt das Flair eines Hotels und Gäste fühlen sich besonders gut behandelt.

Für Lebensmittelgeschäft und Imbiss unverzichtbar

Wer frische Waren vertreibt, kann in seinem Geschäft nicht auf eine Umluftkühlung verzichten. Durch die Verglasung wird der Kunde direkt auf das Angebot aufmerksam und weiß, was er kauft. Die Vitrinen von Bartscher und Saro bieten hierfür viel Raum. Wer im Laden nicht viel Platz hat oder etwa nur nebenher auch gekühlte Produkte anbieten will, für den gibt es auch kleinere Modelle wie die Aufsatzkühlvitrine Deli-Cool oder die APEXA von Bartscher.

Einsatz bei besonderen Anlässen

Wir kennen das sicher alle: In ein paar Stunden kommen viele Gäste und dafür müssen Drinks kaltgestellt werden. Der Kühlschrank ist aber schon vollkommen überfüllt mit vorbereiteten Leckereien und natürlich auch dem normalen Alltagsbedarf. Kühlvitrinen sind hier echte Retter in der Not. Wenn man sie auch nicht das ganze Jahr in Betrieb hat, so können sie zumindest bei Festen herausgeholt werden und sind innerhalb weniger Stunden betriebsbereit. Dazu sehen sie noch schön aus und beeindrucken Gäste. Und noch ein Vorteil: Die Kühlvitrine muss nicht unbedingt in der Küche platziert werden, sondern kann dort aufgestellt werden, wo Gäste sich selbst bedienen können.

Geruchsschutz von innen und außen

Bestimmte Lebensmittel haben einen sehr intensiven Geruch, der auf Dauer unsere Nasen empfindlich reizt. Ein Lachsbrötchen mit Zwiebeln und der feine französische Käse sollten daher besser verschlossen den Gästen oder Kunden präsentiert werden. Umgekehrt können aber auch Gerüche und andere Immissionen von außen den Geschmack der Lebensmittel negativ beeinflussen – man denke etwa an Rauch und Asche beim Grillen. Davor schützt die Kühlvitrine auch neben ihrer Kühlfunktion perfekt.

Kühlschrankalternative fürs Büro gefällig?

Wenn es am Arbeitsplatz keine Küche gibt oder man gerne abteilungsintern eine kleine Kühl- und Aufbewahrungsmöglichkeit hätte, bietet sich die Anschaffung einer Kühlvitrine geradezu an.

Kühlung und Schutz draußen und unterwegs

Schlagendes Argument für eine Kühlvitrine ist auch, dass sie vor allem für die Nutzung draußen geeignet ist. Hier hält sie auf Grillfesten oder beim Brunchen nicht nur Würstchen, Käse und Wurst kalt, sondern schützt auch vor unliebsamen Insekten. Besonders beliebt ist hier das kleine Modell von Tomorrow’s Kitchen, wobei es sich vielmehr um eine Kühlplatte handelt. Diese läuft nicht mit einem Stromanschluss, sondern mit einem Kühlakku und kann auch mal auf Ausflüge mitgenommen werden.

Welche Kühlvitrine ist richtig für mich?

Natürlich sind nicht alle Modelle von Kühlvitrinen gleich. Die verschiedenen Produkte variieren stark nach Größe und Preis. Vor der Anschaffung müsst Ihr Euch daher drei Fragen beantworten: Wofür brauche ich die Kühlvitrine, wie viel Platz habe ich und wie viel Geld will ich ausgeben?
Hauptfrage ist dabei der Verwendungszweck. Wenn die Kühlvitrine viel Platz bieten und in Dauerbetrieb sein soll, eventuell sogar in einem gewerblichen Betrieb zur Warenausgabe benutzt werden soll, dann muss ein größeres Modell wie das von Bartscher oder Saro her, das natürlich auch etwas mehr Geld kostet. Wer sie allerdings nur bei Gelegenheit und zum Kühlen von kleineren Leckereien wie Wurst, Käse und Grillgut nutzen will, dem genügt auch ein kleineres Gerät, das dementsprechend meist günstiger ist. Vor allem für das Kaltstellen von Flaschen zur Gästebewirtung können wir Euch alternativ auch so genannte Kühltische empfehlen, die gleichzeitig coole Ablage- und Stehgelegenheit bieten und über die Ihr HIER mehr lesen könnt.

Die beliebtesten Produkte von klein bis groß

Luxusmodell: Neumärker Kühlvitrine Deli-Cool I 00-90455

Bestechende Optik und Qualität schlagen sich bei dem Modell von Neumärker auch in einem stolzen Preis nieder. Die gleichzeitig hochwertig wirkende Präsentation des Angebots gleicht das aber wieder aus. Das kompakte Format dieser Aufsatzkühlvitrine macht sie passend für einen Stellplatz auf Theke, Tisch und Anrichte.

Viel Platz in der Mini Kühlvitrine 86 L von Bartscher und der SARINA von Saro

Mit einer Höhe von etwa einem Meter bietet die Kühlvitrine von Bartscher viel Raum, auch für Getränke. Die Zwischenböden lassen sich herausnehmen, sodass etwa auch höhere Torten darin kaltgestellt werden können und man eine optisch wirklich tolle Kuchenvitrine hat. Das Design ist recht schlicht gehalten und passt daher zu jeder Einrichtung.

Saro 330-1125 SARINA Kuchenvitrine, 100 L, Kunststoff, Edelstahl
  • Doppelverglast
  • 3 höhenverstellbare Glasböden
  • Digitale Temperaturkontrolle
Optisches Highlight ist dagegen die SARINA. Mit einer Höhe von etwa einem Meter und der runden Form wirkt sie top modern und präsentiert Speisen wie auf einem Servierteller. Die hohe Qualität hat aber auch ihren Preis.

Die Doppel-Buffetvitrine APEXA von Bartscher macht was her

DOPPEL-BUFFETVITRINE APEXA
  • Maße: 315 x 470 x 415mm / Gewicht: 3,100 kg
  • Kunststoff, weiß
  • mit Plexiglashaube

Mehr Auslage als Kühlvitrine ist das preiswerte Modell von Bartscher. Dieses verfügt weder über einen Stromanschluss noch über Aggregate, sondern die Platten selbst werden im Kühlschrank abgekühlt und halten die Speisen daher durch den Kuppelverschluss länger frisch. Sie eignet sich vor allem für weniger leicht verderbliche Speisen wie belegte Brötchen oder Kuchen.

Kühlplatte von Tomorrow’s Kitchen: Geniales Gadget fürs Grillen und Brunchen

Tomorrow`s Kitchen (bislang Vacu Vin) - 3548360 Kühlplatte mit Aktivkühler
  • Hält Lebensmittel länger frisch
  • Enthält ein entfernbares Kühlelement
  • Ideal für den Haus- und Außengebrauch

Die mini Kühlplatte von Tomorrow’s Kitchen ist ein kleines Highlight, das im Sortiment von Brunchliebhabern und Grillkönigen nicht fehlen darf. Sie kühlt mit einem Kühlaggregat, das nach etwa 1 bis 2 Stunden in der Gefriertruhe, Speisen für etwa 4 bis 5 Stunden kaltstellt. Es kann hervorragend transportiert werden und passt auf jeden Tisch. Die Metallplatte leitet die Kälte gleichmäßig, sodass man hier fast an eine Umluftkühlung rankommt.

Weiter auf Gary’s Gadget-Entdeckungstour! 

Hinterlasse eine Antwort 0 Kommentare